Delegation aus Costa Rica besucht eines der größten Passivhaus-Bauvorhaben Europas: flux7 in Hürth

November 17 16:05 2011 Print This Article

Köln/Hürth, 17.11.2011 – Klimaschutz ist eine kollektive Verantwortung: Umso wertvoller sind Initiativen, die ein globales Zusammenwirken forcieren, um die Umwelt dauerhaft zu schützen. Die Bernd Reiter Gruppe setzt ein Zeichen für grenzüberschreitende Nachhaltigkeit: von Hürth über Wermelskirchen bis nach Costa Rica. In dieser Woche stellt sie das Bauprojekt flux7 dem Bürgermeister der Stadt Escazú, Arnoldo Barahona, nebst Vertretern der hiesigen Stadtverwaltung und der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH sowie Vertretern der Stadt Wermelskirchen vor. So wird die Klimaschutzsiedlung flux7 zum Vorbild für nachhaltiges und energieeffizientes Bauen.

Bauprojekt flux7 wird zum Vorbild für internationalen Klimaschutz
Hintergrund des Besuches ist die erklärte Absicht der Städte Wermelskirchen und Escazú, eine Partnerschaft zum Thema Klimaschutz einzugehen. Das Vorhaben trägt offiziell den Titel „Escazú und Wermelskirchen streben CO2-Neutralität an“ und wird begleitet von der GIZ. Schwerpunkt der Zusammenarbeit soll der Erfahrungsaustausch der Kommunen sein. Dabei geht es um einen Wissenstransfer in Sachen Klima- und Umweltschutz. Als eines der größten Passivwohnhäuser Europas ist flux7 prädestiniert, um die Themen Bauen und Gebäudesanierung zu fokussieren: Best Practice für städtischen Umweltschutz.

Presseeinladung
Wir laden Sie ein, an der Besichtigung mit der Delegation aus Costa Rica, der GIZ und den Städtevertretern teilzunehmen: Nutzen Sie den Rahmen für ein Hintergrundgespräch mit Vertretern der Besuchergruppen und dem Bauherrn Bernd Reiter, machen Sie sich vor Ort selbst ein Bild von diesem ambitionierten Projekt:

Datum: Sonntag, 20. November 2011
Zeit: 15 Uhr – 16 Uhr
Ort: flux7, Luxemburger Straße 44, Hürth

Costa Rica will Emissionen stoppen – Hürth liefert das Beispiel
„Man kann keinen wirtschaftlichen und sozialen Fortschritt erreichen, wenn man die Umwelt vergisst“, mit diesem Credo setzt sich Costa Rica aktiv für den Umweltschutz ein. Es ist das erste Land der Erde, das bis 2021 eine ausgeglichene CO2-Bilanz anstrebt. Bis zum zweihundertsten Geburtstag soll Costa Rica nur noch so viel CO2 ausstoßen wie die Wälder des Landes abbauen können. Energieeffizientes Bauen wird dabei zur wichtigen Stellschraube, und flux7 ist ein anschauliches Vorbild.

ANMELDUNG

An dem Pressetermin: Sonntag, 20. November 2011, 15 bis 16 Uhr (Bitte um möglichst frühes Erscheinen), flux7, Luxemburger Straße 44, Hürth

0 nehme ich teil
0 kann ich persönlich nicht teilnehmen, aber ich schicke einen Vertreter
0 kann ich nicht teilnehmen, aber ich bin interessiert an einem Interview mit Bernd Reiter und den Presseunterlagen/Bericht zum Termin

Bitte faxen Sie Ihre Anmeldung an 03212 – 11 32 291 oder schicken Sie einfach eine Mail mit Ihren Angaben an redaktion@text-ur.de

Die Bernd Reiter Gruppe ist seit 1986 in der Entwicklung und Umsetzung anspruchsvoller Immobilien engagiert: Eigenheime und Mehrfamilienhäuser, Geschäftsgebäude, Büro- und Verwaltungsgebäude, Öffentliche Anlagen wie Kindergärten und Industriebauten. Die Projekte decken die gesamte Kette ab: Von der Standortanalyse über Projektierung und Erschließungsmaßnahmen sowie Projektüberwachung und Steuerung bis hin zu Vertrieb und Vermietung. Bei allen Projekten stehen die architektonische Attraktivität, die aussagekräftige Gestaltung und höchste Qualitätsansprüche in Bezug auf Werkstoff, Material und Design im Vordergrund. Weitere bekannte Projekte sind das Kunst- und Medienviertel Hürth, das werkP2 und Euronova, Loft- und Ateliermeile Süd.

Kontakt:
Bernd Reiter Gruppe
Sylvia Mertens
Zum Konraderhof 5
50354 Hürth
02233-94209-219

http;//www.bernd-reiter-gruppe.de
info@bernd-reiter-gruppe.de

Pressekontakt:
text-ur text- und relations agentur Dr. Gierke
Janine Rüther
Schanzenstraße 23
51063 Köln
janine.ruether@text-ur.de
0221 ? 95 64 90 570
http://www.text-ur.de

view more articles

About Article Author