Fürstenecker Bordunale – sieben Folk-Workshops zum Start ins Neue Jahr

November 13 17:03 2011 Print This Article

Das Neue Jahr musikalisch mit der Fürstenecker Bordunale beginnen!

Zu den Workshops der 12. Fürstenecker Bordunale laden der Bordun e.V. und die Akademie BURG FÜRSTENECK im osthessischen Landkreis Fulda vom 1. – 4. Januar 2012 ein. Angeboten werden sieben Kurse unter qualifizierter Leitung für Musikensembles mit skandinavischer beziehungsweise deutscher und französischer Folk-Musik, für Dudelsack, Drehleier, Nyckelharpa und diatonisches Akkordeon, sowie ein musikalisch-kreativer Kurs für Kinder. Unterkunft und Verpflegung in der kürzlich liebevoll renovierten mittelalterlichen Burg sind in den Kursgebühren bereits enthalten.

Den Lehrgang Tanzmusik für gemischtes Ensemble leitet Torsten Dreher. Im Folk-Ensemble macht“s die Mischung: Drehleier und Akkordeon, Dudelsack, Geige, Gitarre oder Bass. Wer diese oder andere Instrumente spielt und Spaß an traditioneller westeuropäischer Folkmusik hat, ist herzlich zum Mitmachen eingeladen. Erfahrungen im Zusammenspiel sammeln, gemeinsam Stücke arrangieren und lernen, wie aus oftmals einfachen Melodien eine hör- und vor allem tanzbare Musik wird, das sind die Inhalte dieses Kurses. Und das Schönste kommt zum Schluss. Quasi zur Belohnung erwartet die Musiker am letzten Abend ein Saal mit bestens motivierten Tänzerinnen und Tänzern: „bal folk“ mit dem Tanzmusikensemble.

In dem Ensemble-Workshop für skandinavische Musik werden alte und neue Melodien aus der schwedischen / nordischen Tradition erarbeitet. Es geht dann aber weiter um die Gestaltung des Tons, die Phrasierung, die Rhythmik etc., um mehr Dynamik, Ausdruck und Groove in das Spiel zu bekommen. Die junge schwedische Ausnahmemusikerin Emilia Amper wird ihre Tricks und Ideen vermitteln, mit denen sie ihre Musik magisch werden lässt, um sowohl die Herzen der Menschen zu erreichen, wenn sie zuhören, wie ihre Beine, wenn sie tanzen.

Ebenfall mit skandinavischer Musik befasst sich Sigmar Gothe in seinem Kurs für diatonisches Akkordeon. Anhand charakteristischer Stücke wird ein Einblick in den Stil und die Rhythmik traditioneller Tanzmusik aus Schweden und Norwegen gegeben. Der Kurs vermittelt Tipps und Anregungen, wie diese Musik, die sich ursprünglich eher am Geigenrepertoire orientiert hat, auf dem diatonischen Akkordeon gespielt werden kann. Der Schwerpunkt wird auf Polska- bzw. Pols-Melodien liegen. Benötigt wird ein diatonisches Akkordeon in G/C ohne Gleichtöner.

Sowohl Anfänger wie Fortgeschrittene sind in dem Kurs von Annette Osann für Nyckelharpa willkommen. Neueinsteiger können sogar ein Instrument ausleihen. Die Nyckelharpa oder Schlüsselfidel ist ein seit dem Mittelalter bekanntes Instrument, bei dem die Saiten mit einem Bogen gespielt werden und die Tonhöhe durch eine Tastatur verändert wird. Die Referentin ist nicht nur Musikerin sondern auch professionelle Nyckelharpa-Bauerin. Erarbeitet werden in dem Unterricht einfache mehrstimmige Stücke unter besonderer Berücksichtigung der Bogentechnik. Ergänzend wird über den Bau, die Wartung und die Spieleinrichtung der Nyckelharpa berichtet.

Der Drehleier-Kurs unter der Leitung von Roland Bach richtet sich an Drehleierspieler, die schon erste Erfahrungen mit der Drehleier gemacht haben, genauso wie an Spieler mit fortgeschrittenen Kenntnissen. Im Vordergrund steht die Erarbeitung von traditioneller Musik auf verschiedenen Niveaus. Dazu wird in Gruppen und Einzelunterricht gearbeitet. Außerdem werden Kenntnisse zur Einrichtung und Wartung der Drehleier vermittelt. Auf Anfrage stehen auch Leihinstrumente zur Verfügung.

Französischen Dudelsack und Schäferpfeife unterrichtet Tilman Teuscher. Der Workshop wendet sich an fortgeschrittene Dudelsackspieler, aber auch an solche, die es noch werden wollen und bislang keinen Dudelsack spielen. Diese könnten bei Bedarf auch ein Instrument ausleihen. Dudelsackmusik ist Tanzmusik. Die Grundlagen der Spieltechnik und der Umgang mit dem Instrument werden im Kurs erlernt. Es werden an einfachen ein- und mehrstimmigen Liedern und typischen Tanzmelodien die traditionellen dudelsacktypischen Phrasierungen und Verzierungen entsprechend des spieltechnischen Niveaus der Teilnehmer vorgestellt und geübt. Auf musikalischen Besonderheiten der Bordunmusik und den Zusammenhang von Tanz und Interpretation wird intensiv eingegangen.

Zum Tanzen, Singen, Musizieren und Spielen lädt Hélène Moëlo Kinder ab sechs Jahren ein, deren Eltern an einem der anderen Workshops der Bordunale teilnehmen wollen. Mit vielfältigen Aktivitäten erleben die Kinder selbständig und parallel zu ihren Eltern eine anregende Zeit.

Spontane Konzerte und Sessions, gemeinsames Tanzen und Singen, Klönen am offenen Kamin, ein Basar mit allem, was rund um die Musik den Besitzer wechseln soll usw. lassen über das Workshop-Programm hinaus spannende Tage (und Nächte) erwarten.

Weitere Informationen und Anmeldung unter:
www.burg-fuersteneck.de/folk/bordunale.htm

Einen Überblick über weiter Kurse auf BURG FÜRSTENECK im Bereich Folkmusik und Folktanz findet sich unter:
www.burg-fuersteneck.de/folk

BURG FÜRSTENECK, Akademie für berufliche und musisch-kulturelle Weiterbildung in Hessen bietet ein inhaltlich weit gefächertes offenes Seminarangebot für berufliche, musisch-kulturelle und persönliche Bildung. BURG FÜRSTENECK wird von einem „Runden Tisch“ unterschiedlicher gesellschaftlicher Institutionen getragen und durch das Land Hessen finanziell gefördert. Die BURG FÜRSTENECK wurde gerade aufwendig renoviert und bietet ansprechende Seminar- und Unterkunftsmöglichkeiten für ca. 70 Personen in einem komfortablen Ambiente in den trutzigen, mittelalterlichen Burgmauern.

Kontakt:
BURG FÜRSTENECK – Akademie für berufliche und musisch-kulturelle Weiterbildung
Karsten Evers
Am Schlossgarten 3
36132 Eiterfeld (Landkreis Fulda)
bildung@burg-fuersteneck.de
06672-92017
http://www.burg-fuersteneck.de

view more articles

About Article Author