Steckdose.de etabliert sich nach Relaunch als beliebtes Info-Portal

Dezember 23 12:23 2011 Print This Article

Der Relaunch im März 2011 trägt Früchte: Steckdose.de überzeugt mit neuem Newsbereich und spannenden Reportagen

Nach einem umfangreichen Relaunch im März dieses Jahres hat sich Steckdose.de im Bereich Strom und Gas als zuverlässiges Info-Portal bewiesen. Nutzer profitieren vor allem von dem neu angelegten Newsbereich, der in Form eines Blogs regelmäßig und themenrelevant zu aktuellen Geschehnissen berichtet.

Speziell der Energiemarkt ist für viele Menschen ein undurchsichtiger Dschungel aus Zahlen und Anbietern, der schnell in die Irre führen kann. Die ständig schwankende Energiepreisentwicklung macht es nicht einfacher: Die wirtschaftliche Abhängigkeit ist verantwortlich dafür, dass sich Energiepreise von Tag zu Tag ändern können. Um hier Transparenz zu schaffen, bricht Steckdose diesen Markt in seine Einzelteile auf und bietet detaillierte Informationen zu Tarifen, Anbietern und Alternativen. Denn wer auf den falschen Strom- und Gasanbieter setzt, verschenkt ein riesiges Sparpotenzial – gerade im Winter kann das richtig teuer werden.

Passend dazu werden auf Steckdose.de hilfreiche Tipps zum Energiesparen im Haushalt gegeben. Ob beim Waschen, Geschirrspülen, Kochen oder bei der Nutzung von Unterhaltungsmedien, Potenzial zum Sparen steckt in vielen Alltagsgegenständen.

Steckdose klärt außerdem mit Hilfe von Videoanleitungen auf, wie leicht es ist, den richtigen Anbieter für sich zu finden und noch im selben Zuge zu wechseln. Der im Portal integrierte Tarifrechner gibt Aufschluss darüber, welche Anbieter überhaupt zur Verfügung stehen, welche Leistungen erbracht werden und wie die jeweilige Preisstruktur aussieht.

Neben dem neuen Newsbereich wurde ebenfalls eine Reportagen-Serie eingeführt, die über nationale und internationale Nachhaltigkeitsforschung, Technologien und Maßnahmen im Bereich Gas und Strom berichtet. Zwei Reportagen sind bereits erschienen – heute wurde eine neue veröffentlicht. Es geht aktuell um den Braunkohle-Tagebau, der dafür verantwortlich ist, dass am Niederrhein ganze Dörfer einfach weggebaggert wurden. Die vollständige Reportage mit bewegenden Interviews von Betroffenen gibt es auf