Ekso Bionics: Drittes US-Rehabilitationszentrum erhält Gehroboter

März 19 16:47 2012 Print This Article

Bionisches Exoskelett im Therapieeinsatz bei Rückgradverletzungen und Multipler Sklerose

Berkeley, Kalifornien (USA), 19. März 2012 – Das Good Shepherd Rehabilitation Network in Allentown (Pennsylvania) erhält als drittes US-amerikanisches Rehabilitationszentrum Ekso, den „anziehbaren“ Roboter von Ekso Bionics, mit dessen Hilfe Querschnittgelähmte wieder aufstehen und gehen können. Die renommierte Einrichtung nutzt das Exoskelett für die Therapie von Patienten mit Rückgradverletzungen und Multipler Sklerose. Darüber hinaus steht Ekso auch für den „Nachsorge-Bereich“ bei Patienten zur Verfügung, die ihr Therapieprogramm abschließen.

„Ich konnte mich gar nicht mehr erinnern, wie groß ich eigentlich bin“, sagte Kevin Oldt, als er das erste Mal in einem Ekso stand. Der 45jährige war – zehn Jahre nach seiner Rückgradverletzung durch einen Schneemobil-Unfall – einer der Patienten, die das Gerät bereits in der Testphase im letzten Jahr ausprobieren durften. In den vergangenen Wochen bereitete er sich durch gezieltes Training seines Oberkörpers im Warmwasserbecken des Klinikums auf die Rückkehr des Gehroboters und der damit verbundenen „puren Freude am Gehen“ vor. „Ich freue mich darauf, meiner Freundin Auge in Auge gegenüber zu stehen“, erklärt der 23jährige Justin Ubel, der seit einem Verkehrsunfall querschnittgelähmt ist. „Ich vermisse die fließende Bewegung des Gehens und Ekso ermöglicht mir gerade das.“

In den ersten Tagen werden die Spezialisten von Ekso Bionics gemeinsam mit den Neuro-Rehabilitationstherapeuten von Good Shepherd und Oldt, Ubel sowie einigen andere Patienten den Einsatz des Ekso trainieren. Danach steht er allen entsprechenden Patienten für die Therapie zur Verfügung. Der Gehroboter Ekso kann innerhalb weniger Minuten an nahezu alle Menschen, die zwischen 1,50 und 1,90 Meter groß sind, maximal 100 kg wiegen und in der Lage sind, selbstständig ihre Position zu wechseln, angepasst werden. Dabei wird er über Kleidung und Schuhe „angezogen“ und mit Bändern sicher fixiert. Durch die beispiellose Kniebeugung erzeugt Ekso das natürlichste Gangbild aller auf dem Markt befindlichen Exoskelette. Das batteriebetriebene Gerät wird über Handbewegungen gesteuert und erkennt mittels Sensoren computergestützt in Echtzeit die Absichten des Anwenders, berechnet die Bewegung und führt sie entsprechend aus.

Bislang verfügen das Craig Hospital in Denver und die Kessler Foundation in New Jersey über einen eigenen Ekso. „Good Shepherd ist stolz, als eine der ersten Nachsorge-Einrichtungen des Landes das bionische Exoskelett Ekso einzusetzen“, sagt Sally Gammon, President und CEO des Good Shepherd Rehabilitation Network. „Wir befinden uns in einer hoffnungsvollen Zeit für Menschen mit Beeinträchtigungen der unteren Extremitäten und freuen uns, unseren Patienten aus der Region diese Technologie bereitstellen zu können.“

Ekso Bionics (www.eksobionics.com), vormals Berkeley Bionics, entwickelt und produziert anziehbare Roboter bzw. Exoskelette, die Menschen auf Augenhöhe bringen. Durch Ekso ist es Rollstuhlfahrern möglich, ohne fremde Hilfe aufzustehen und wieder zu gehen.

Der Hauptsitz von Ekso Bionics ist in Berkeley, USA. Darüber hinaus verfügt das Unternehmen über eine Niederlassung in Großbritannien. Vorsitzender ist Eythor Bender, Andy Hayes ist als Managing Director für EMEA verantwortlich.

Kontakt:
Ekso Bionics
Claudia Nanau
2546 Tenth Street
94710 Berkeley, CA
+44 75900 75012

http://www.eksobionics.com
CNanau@eksobionics.com

Pressekontakt:
Weissenbach PR
Bastian Schink
Nymphenburger Str. 86
80636 München
ekso@weissenbach-pr.de
089 5506 7775
http://www.weissenbach-pr.de/ekso.html

view more articles

About Article Author