Fachsymposium Industriedach

März 28 19:05 2012 Print This Article

Brandschutznachweise im Industriebau – Werterhaltung durch Instandhaltung – Photovoltaik auf Industriedächern: eine gemeinsame Veranstaltung der Fachzeitschrift „industrieBAU“ und der VEDAG GmbH

Die gesetzlichen Anforderungen an Industriebauten steigen: Mit der Novellierung ihrer Bauordnungen fordern die Bundesländer u. a. die Vorlage von Brandschutznachweisen. Das heißt, Sie müssen eine Reihe neuer Vorschriften beachten. Auch die sinnvolle Nutzung von Industriedächern für Photovoltaik stellt Planer und Ausführende immer wieder vor eine komplexe Herausforderung. Dabei gilt eine verantwortungsbewusste Grundlagenermittlung als Basis für eine effiziente Detailplanung.

Was müssen Sie als Bauherr, Betreiber oder Architekt von Industriegebäuden schon heute wissen, um die künftigen Vorschriften zu erfüllen? Was müssen Sie tun, um Industriebauten zukunftssicher zu planen und zu betreiben? Wie vereinbaren Sie in der Planung einen wirtschaftlichen Brandschutz mit den Schutzzielen des Gesetzgebers? Wie finanzieren Sie trotz neuer Auflagen Instandhaltungs- und Sanierungsmaßnahmen in Zeiten knapper Budgets?

Die Antworten auf diese Fragen und viele weitere wichtige Informationen zu den aktuellen Themen rund um Industriedächer gibt am 10. Mai das „Fachsymposium Industriedach“ im INNSIDE Hotel Düsseldorf-Derendorf. In drei topaktuellen Vorträgen mit hohem Praxisbezug erfahren die Teilnehmer alles, was sie für den Industriebau wissen müssen.

Thomas Hankel, Dipl.-Ing. (FH), Prüfsachverständiger für Brandschutz vom Ingenieurbüro für Brandschutz in Marburg, referiert über Brandschutznachweise für Industriebauten und stellt schutzzielorientierte Betrachtungen bei Abweichungen von der Industriebau-Richtlinie an. Torsten Stegner, Architekt, Dipl.-Ing. (FH), Master of Facility Management, von der VEDAG GmbH, zeigt Strategien für die Werterhaltung von Industrieimmobilien auf und stellt erfolgreiche Wege zur zielgerichteten Budgetbeschaffung für Instandhaltungsmaßnahmen vor. Wolfgang Tebart, Dipl.-Ing., Mitgründer und Geschäftsführer des Qualitätsverband Solar- und Dachtechnik e.V., erläutert die verantwortungsbewusste Grundlagenermittlung als Basis für eine effiziente Detailplanung und definiert Verantwortlichkeiten, Schnittstellen und Hinweispflichten bei der notwendigen Zusammenarbeit aller am Bau Beteiligten. Dipl.-Ing. (Arch.) Melanie Meinig, Chefredakteurin der Fachzeitschrift „industrieBAU“, wird das „Fachsymposium Industriedach“ moderieren.

Durch den kommunikativen Charakter der Veranstaltung profitieren die Teilnehmer gleich mehrfach: vom Wissen hochkarätiger Referenten, von Best-Practice-Beispielen und der Möglichkeit, konkrete Fragen an die Experten vor Ort zu stellen. Die Anerkennung als Fortbildung für Mitglieder der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen ist beantragt.

Die Teilnahmegebühr für das „Fachsymposium Industriedach“ beträgt 96,- Euro (zzgl. MwSt.). Anmeldung und weitere Informationen beim Leserservice der Fachzeitschrift „industrieBAU“ unter Telefon 08233/381-361, per E-Mail an industriedach@industriebau-online.de oder im Internet auf der Seite