Babys Hilfe bei Blähungen

Juni 12 15:17 2012 Print This Article

Patentierter Einweg-Katheter „Windi“

Eigentlich könnte es so schön sein: Das Baby ist gestillt, frisch gewickelt und wohl auf. Doch das Neugeborene schreit und schreit. Vielleicht hat das Baby zu schnell getrunken oder beim Trinken zu viel Luft geschluckt. Bei stillenden Müttern können auch Gemüsesorten wie Kohl, Zwiebeln oder Knoblauch Schuld sein. Es ist nicht immer ganz klar, was die schmerzenden Blähungen, Drei-Monats-Koliken genannt, auslöst. Was auch immer Schuld an den Blähungen ist – was tun, wenn das Kind darunter leidet? Hilft der Fliegergriff? Eine sanfte Bauchmassage? Kümmelsamen für die stillende Mutter? „Windi“ schafft jetzt Abhilfe.

Ursprünglich in Schweden entwickelt, ist „Windi“ zwischenzeitlich in vielen Ländern die erste Hilfe bei Blähungen oder Koliken. Der Einweg-Katheter für Säuglinge bietet auf sanfte Art Erleichterung und wird von Kliniken und Hebammen empfohlen. In Deutschland ist „Windi“ im Exklusivvertrieb über Rotho Babydesign erhältlich.

Ohne den Einsatz von Tropfen oder Pillen hilft Windi sehr schnell und effektiv. Die Anwendung ist absolut hygienisch, sicher und in drei einfachen Schritten getan:

Zunächst massieren die Eltern mit der Hand sanft den Bauch ihres Babys. Dabei sollte die Hand von den Seiten und von oben behutsam abwärts streichen, um das Gas in Richtung Darmausgang zu befördern. Dies sollte pro Körperseite mehrmals wiederholt werden.
Danach reibt man die Spitze des Katheters mit Babyöl etwas ein, hebt die Beinchen wie beim Wickeln Richtung Kopf an und schiebt die Spitze wie ein Fieberthermometer vorsichtig in den After. Nach wenigen Sekunden entweicht die Luft aus dem Darm des Säuglings und das Kind erfährt sofort Erleichterung und Wohlbefinden.
Aus hygienischen Gründen ist Windi nur zum Einmal-Gebrauch zu verwenden und kann anschließend einfach mit dem Hausmüll entsorgt werden.

Sicher und bequem
„Windi“ ist das erste Produkt, das ausschließlich zur Linderung von Säuglingsblähungen entwickelt wurde. Bei der Konzeption des patentierten Einweg-Katheters stand die Sicherheit des Kindes an erster Stelle. Selbst unerfahrene Eltern können es daher leicht anwenden. Durch die Formgebung ist es ausgeschlossen, dass „Windi“ zu weit eingeführt werden kann. Es enthält zudem keine losen Teile und ist aus nachgiebigem, hypophilem Kunststoff gefertigt, der für ein angenehmes Hautgefühl sorgt.

In einer schwedischen Studie mit 20 Säuglingen konnte die Wirksamkeit von „Windi“ bereits eindeutig belegt werden: 71 Prozent der Mütter linderten mit seiner Hilfe bereits nach ein bis zwei Anwendungen die Blähungen ihrer Babys.

„Windi“ ist für 11,99 Euro (UVP) im Babyfachhandel und in Apotheken PZN 9467314 erhältlich.

Wadern, 12. Juni 2012

Ihre Ansprechpartnerin für weitere Informationen:
Kirstin Baumann
Publik. Agentur für Kommunikation GmbH
Rheinuferstraße 9
67061 Ludwigshafen
Tel. 0621/96 36 00-21
Fax 0621/96 36 00-50
k.baumann@agentur-publik.de

  Article "tagged" as:
  Categories: