Japanisches Neujahr

Januar 24 12:06 2019 Print This Article

Passend zum neuen Seminar „Kurzanleitung Japan“ am 05. Februar 2019, informiert compass international über die interessantesten Bräuche rund um das japanische Neujahr

Das japanische Neujahr, Oshgatsu (), hat für JapanerInnen eine besonders große Bedeutung. Das traditionsreiche Fest bedarf einiger Vorbereitungen, die über mehrere Tage andauern. Dabei beginnt alles mit dem Bnenkai (). „An diesem Abend, der an einem Tag im Dezember stattfindet, können Vorgesetzte und Angestellte das Jahr gemeinsam ausklingen lassen und sich, unter Alkoholeinfluss und mit gelockerter Zunge, auch fernab hierarchischer Zwänge den Frust von der Seele trinken und reden“, so Elke Müller, Geschäftsführerin von compass international.

Weiter geht es mit dem Versenden von Neujahrsgrüßen. „Die japanische Post stellt eigens hierfür Briefkästen auf und Hilfskräfte ein, um die Zustellung bis zum 1. Januar zu garantieren“, erklärt Müller. Ebenso wichtig ist für die JapanerInnen der Frühjahrsputz, Susuharai () und die Dekoration des Hauses. Schließlich sollen die Jahresgötter, die Toshigami (), gebührend empfangen werden.

Das japanische Silvester, misoka (), wird schließlich ohne Feuerwerk gefeiert und stellt nur den Beginn der kommenden Festivitäten dar. „Um das japanische Volk von den 108 weltlichen Sünden gemäß dem buddhistischen Glauben zu befreien, werden in den Tempeln am 31. Dezember 107 Mal die Glocken geläutet. Der letzte Schlag am 1. Januar dient zum Anlass, sich von den Problemen des vorhergehenden Jahres loszusagen und unbeschwert ins neue Jahr zu starten“, so die Expertin für interkulturelle Kompetenz.

Zu Beginn des neuen Jahres steht das Essen im Vordergrund. Dazu zählen Brachsenmakrelen, Heringseier und Ozni (), eine traditionelle Suppe, die in einer Art Zeremonie, dem Osechi (), ästhetisch arrangiert werden. Im Anschluss an das Essen wird ein nahegelegener Tempel besucht, um die Mitmenschen zu beglückwünschen, Gaben zu spenden und zu beten. Der nächste Tag wird dann mit dem Besichtigen des Sonnenaufgangs begonnen.

„Am 7. Januar werden die Neujahrsdekorationen entfernt und, zur Verabschiedung der „Jahresgötter“, von Priestern feierlich verbrannt. Der Urlaub der meisten JapanerInnen ist zu diesem Zeitpunkt bereits zu Ende und die wird wieder aufgenommen“, erklärt Müller abschließend.

Nicht vergessen: Pretzels & Cultures am 05. Februar 2019 – Kurzanleitung Japan! Sind Sie dabei?
https://www.compass-international.de/veranstaltungen/detail/workshop/2019-02-05-pretzels-cultureskurzanleitung-japan/

Weitere Informationen und Kontakt zu compass international gibt es hier: www.compass-international.de .

Der Kompass ist nicht nur ihr Logo, er ist die Versinnbildlichung von dem, was compass international für ihre Kunden sind: Sie lotsen Unternehmen und Auftraggeber durch den nicht immer einfachen Prozess der Internationalität hin zur Diversity. Sie zeigen Wege auf und bringen ans Ziel. Mit zwanzig Jahren Erfahrung, Wissen und Praxis sind sie die kompetenten und verlässlichen Ansprechpartner in Sachen Relocation, Integration, Diversity und interkulturelle Kompetenz. Ergänzt wird das Team im Bereich Relocation durch einen Pool freier Mitarbeiter und im Bereich Training durch einen Trainerpool mit 60 Trainern.

Kontakt
Compass International
Elke Müller
Epplestraße 5 A
70597 Stuttgart
+49 (0)711 28 47 09 – 0
info@compass-international.de
https://www.compass-international.de

view more articles

About Article Author

PR-Gateway
PR-Gateway

View More Articles
write a comment

0 Comments

No Comments Yet!

You can be the one to start a conversation.

Only registered users can comment.